• Schriftgröße

Diagnose GIST – erste Fragen und Antworten

30.10.2013

Die Diagnose GIST wirft viele Fragen auf. Unsere Checkliste soll Sie dabei unterstützen, Fragen für das Arztgespräch systematisch zu sammeln und ein klares Bild von der Erkrankung und ihrer Behandlung zu gewinnen.

Gastrointestinale Stromatumoren (GIST) sind sehr selten. Daher ist es ganz natürlich, dass viele Fragen auftauchen, wenn Sie selbst oder Ihre Angehörigen die Diagnose erfahren. In der ersten Zeit nach der Diagnose fällt es oft schwer, seine Gedanken zu ordnen und an alle wichtigen Aspekte zu denken. Vielleicht fällt Ihnen nach dem Arztgespräch erst ein, was Sie noch wissen wollten.

Damit Sie sich auf das nächste Arztgespräch leichter vorbereiten können, möchten wir Sie mit einer Checkliste unterstützen (Downloadmöglichkeit am Ende dieses Artikels). Hierin haben wir Fragen zu verschiedenen Themen zusammengestellt, die für Sie von Interesse sein könnten. Die zahlreichen Links dieses Artikels führen Sie außerdem zu vertiefenden Artikeln dieser Website.

 

Was sind GIST?

Gastrointestinale Stromatumoren gehören zu den Krebserkrankungen. Sie entstehen, wenn sich Körperzellen unkontrolliert vermehren. Die meisten Tumoren, wie z. B. Darm- oder Brustkrebs, entwickeln sich aus den oberflächlichen Geweben (Epithelien wie Haut, Schleimhaut oder Drüsengewebe) des Körpers. Die Zellen der Gastrointestinalen Tumoren stammen dagegen aus den Stütz- und Bindegeweben und werden daher auch als Weichgewebs- oder Weichteiltumoren (Sarkom) bezeichnet. [1] Aufgrund dieser unterschiedlichen Entstehungsarten unterscheiden sich Gastrointestinale Stromatumoren in Verlauf und Behandlung auch von anderen Krebsformen, über die Sie vielleicht schon etwas gehört haben.

 

Was bedeutet Ihre Diagnose genau?

Was die Diagnose GIST für Sie genau bedeutet, hängt davon ab wie früh die Erkrankung erkannt wurde. Folgende Faktoren sind von Bedeutung:

  • Lage des Tumors
  • Größe des Tumors
  • Häufigkeit der Zellteilung im Tumor (Rückschluss auf Tumorwachstum)
  • Bildung von Tochtergeschwülsten (Metastasen)
  • Art der Schädigung des Erbmaterials (Gene) in den Tumorzellen

Die genannten Faktoren spielen für den Verlauf und die Wahl Ihrer Behandlung eine wichtige Rolle.

 

Welche Behandlungen gibt es bei GIST?

Im frühen Krankheitsstadium kann die Operation eine Heilungschance bieten. Häufig kann dazu auch eine medikamentöse Behandlung beitragen. In fortgeschrittenen Krankheitsstadien gibt es eine gezielte medikamentöse Behandlung, die ein Leben mit GIST ermöglichen kann. Ihr Arzt wird Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten erläutern und Ihnen dann eine Empfehlung geben.

 

Prognose – der Blick in die Zukunft

Patienten mit der Diagnose GIST haben, je nach Sitz des Tumors und weiteren Faktoren, ganz unterschiedliche Ausgangssituationen für den Krankheits- und Therapieverlauf.

Einige Fragen aus der Checkliste können im Gespräch mit Ihrem Arzt dazu beitragen, Ihren Krankheitsverlauf und Ihre Therapiemöglichkeiten etwas besser einzuschätzen.

 

Checkliste für das Arztgespräch

Die Checkliste kann Sie dabei unterstützen, die Zeit für Fragen im Krankenhaus- oder Praxisalltag optimal zu nutzen. Vielleicht haben Sie schon selbst einige Fragen gesammelt, aber bestimmte Themen noch gar nicht berücksichtigt. Oder es fällt Ihnen schwer, gezielte Fragen zu formulieren. Klicken Sie auf den Link, um die Liste zu öffnen und schauen Sie sich die Vorschläge auf unserer Checkliste in Ruhe an. Sie können das Dokument auch ausdrucken, weitere Fragen ergänzen und anhand dieser Liste die einzelnen Punkte mit Ihrem Arzt durchsprechen.

Quellen:
[1] http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/weitere-tumorarten/gist.php, zuletzt besucht am 23.04.2013
[2] http://www.lh-gist.org/d/2496/, zuletzt besucht am 24.04.2013
Erstellt am: 18.12.2011
Aktualisiert am: 24.04.2013
Autor: Dr. Sonja Hermeneit, aktualisiert durch Dr. Ruth Wissler
Dies ist ein Service von Novartis Oncology
Für Fachkreise

Pathogenese von GIST

Diese Seite teilen: