Tyrosinkinasehemmer | Leben mit Gist
lp_gist_tyrosinkinasehemmer_neu
Novartis

Wenn GIST medikamentös behandelt werden, sind Medikamente mit einem Tyrosinkinasehemmer die derzeitige Standardtherapie. Als Tyrosinkinasehemmer wird eine Wirkstoffgruppe bezeichnet, die in Zellen eine Schaltstelle – die Tyrosinkinase – an bestimmten Rezeptoren blockieren. Die Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle bei der Vermehrung und dem Wachstum von Krebszellen. Durch die gezielte Hemmung der Tyrosinkinase soll der Tumor am Wachsen gehindert werden. Bei fortgeschrittenen GIST wird die Behandlung in der Regel langfristig eingesetzt.

Artikel zum Thema "Tyrosinkinasehemmer"

Nebenwirkungen der Krebstherapie – Ursachen und Abhilfe

Zur Therapie gastrointestinaler Stromatumoren (GIST) gibt es wirkungsvolle Medikamente. Obwohl diese in der Regel recht gut verträglich sind, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Dann ist es wichtig, dass Patient und Arzt gemeinsam eine Lösung finden. mehr

Tyrosinkinasehemmer – zielgerichtet gegen fortgeschrittene GIST

Tyrosinkinasehemmer, die standardmäßig bei fortgeschrittenen GIST eingesetzt werden, hemmen zielgerichtet das Wachstum von Krebszellen. Lesen Sie, was dabei genau in der Zelle passiert. mehr